Unsere Post muss bleiben!

Eilige Mitteilung! Kundgebung am Samstag sowie Unterschriftenaktion: unsere Post muss bleiben!

Vor kurzem tauchten an den Bus- und Tramhaltestellen um den Helvetiaplatz Reklamen der Post auf, mit denen der geneigten Postkundschaft schmackhaft gemacht werden soll, ihre Pakete „irgendwo“ zu empfangen. Das ist sicherlich eine gute Sache, aber kein Ersatz für eine vollwertige Poststelle.

Die geplante Schliessung der Poststelle Aussersihl haben wir vor kurzem bereits hier kommuniziert. Die Post rechtfertigt diese mit nötigen Investitionen und rückläufigen Zahlen. Hohe Investitionen sind sicher nötig, denn in den letzten Jahren wurde nicht wirklich viel an der Poststelle geändert. Uns liegen die Zahlen nicht vor und daher können wir nicht beurteilen, ob sie wirklich dermassen rückläufig sind. Wer die Poststelle besucht, betritt jedenfalls immer einen gut vollen Raum, wo bereits etliche Kundinnen und Kunden am Warten sind.

Immer wieder werden wir von der Quartierbevölkerung auf die Schliessung angesprochen. Man reagiert mit Unverständnis und Betroffenheit. Gerade für ältere Quartierbewohnende ist diese gut erreichbare Poststelle sehr wichtig. Die Sihlpost ist für viele keine Option, da sie am Hauptbahnhof liegt. Sie wird von den Pendlerinnen und Pendlern genutzt, einer Klientel, die es immer eilig hat. Viele ältere Menschen empfinden das als sehr unangenehm. Auch die Post am Albisriederplatz ist nicht wirklich eine Alternative. Mit den Trams der Linien 2 und 3 gut erreichbar wird es für jene schwierig, die nicht gerade in der Nähe der nächsten Tramhaltestelle wohnen. Wer ein Paket auf der Post abholen muss, und vielleicht nicht so gut zu Fuss ist, wird es schwer haben.

Bei dem Gespräch, das wir vor einigen Wochen mit der Post hatten, war meine erste Frage, was mit den Angestellten wird. Selbst von unnötigen Sparmassnahmen meines Arbeitgebers betroffen, war mir dies sehr wichtig und ich war einigermassen froh über die Antwort, dass für die Angestellten Lösungen gesucht werden. Mittlerweile haben wir Grund, an dieser Aussage zu zweifeln.

Es ist für uns also selbstverständlich, gegen die Schliessung der Poststelle und für den Erhalt der Arbeitsplätze klar Stellung zu beziehen. Wir unterstützen damit den Gewerbeverein und diverse politische Parteien von links bis rechts und wollen den Stimmen der Quartierbevölkerung Gehör verschaffen. (ao)

Am 8.10. um 11:00 Uhr wird am Helvetiaplatz mit einer breit abgestützten Kundgebung gegen die Poststellenschliessung demonstriert. Zum Flyer

Ebenso liegen in den Läden um den Helvetiaplatz Unterschriftenbogen auf. Einen solchen können Sie auch hier herunterladen. Ausgefüllte Petitionsbögen können am Samstag zur Kundgebung mitgebracht oder an den Gewerbeverein geschickt werden (Adresse steht auf dem Bogen).