Die Post an der „Molke“ wird geschlossen

Die Poststelle an der Molkenstrasse wird geschlossen, seit heute ist es offiziell. Viele Alteingesessene Kreisvierler werden die „Molke“ schmerzlich vermissen. Der Quartierverein wurde von der Post schon frühzeitig ins Boot geholt und wir sind im Dialog sowohl mit der Stadt als auch mit der Post.

Wir wurden vor kurzem von der Post zu einem Gespräch eingeladen, in dem man uns eröffnete, dass die Molken-Poststelle geschlossen werden soll. Es seien teure Investitionen nötig, hiess es, das würde nicht rentieren. Dass die Poststelle in die Jahre gekommen ist, sieht man ihr an, der natürlich entstandene „Vintage Look“ passt sehr gut zum Kreis 4, wird aber mit der Aufwertung nicht Schritt halten können – wie so vieles bei uns im Quartier. Natürlich bedauern wir den Entschluss der Post sehr, denn die „Molke“ ist nach wie vor ein beliebter Anlaufpunkt vor allem für ältere Leute, die ihren Zahlungsverkehr nach wie vor gern am Schalter erledigen. Zudem ist sie zentral gelegen und per Tram oder Bus gut erreichbar. Auch das umliegende Gewerbe schätzt die Poststelle. Ihr Verschwinden wird eine Lücke hinterlassen.

Die Sihlpost und die Post am Albisriederplatz stehen auch zukünftig zur Verfügung und sollen die Lücke füllen. Für ein dichtbesiedeltes und kleinräumiges Gebiet wie den Kreis 4 liegen sie jedoch zu weit auseinander und sind je nachdem auch nicht immer leicht erreichbar, vor allem für betagte und behinderte Quartieranwohner/innen. Für den Quartierverein ist es daher klar, dass eine ersatzlose Streichung nicht in Frage kommt. Denkbar ist eine Agenturlösung, wie sie auch an anderen Orten schon praktiziert wird. Wir werden uns für eine solche Lösung einsetzen und dies auch mit dem Gewerbeverein Kreis 4 anschauen.

Den stets engagierten und netten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der „Molke“ danken wir und wünschen ihnen befriedigende Lösungen für die berufliche Zukunft. (ao)

Medienmitteilung der Post vom 1.9.16